Zurück zur Übersicht
Einsamkeit überwinden, wie schaffe ich das?

Es gibt Menschen, die wohnen alleine, gehen alleine in Restaurants essen oder reisen alleine um die Welt – ohne sich einsam zu fühlen. Andere Menschen überfällt das Gefühl der Einsamkeit, sobald die Freundin oder der Freund aus der Tür ist, sie alleine im Café sitzen oder sogar, wenn sie eigentlich von anderen Menschen umgeben sind. Wie entsteht dieses Gefühl der Einsamkeit und was können wir tun, um uns weniger einsam zu fühlen?

Was ist der Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit?

Sobald wir aus dem Kleinkindalter herausgewachsen sind, wird es mehr und mehr zur Normalität, dass wir immer mal wieder alleine sind. Im Allgemeinen gewöhnen wir uns daran und manchmal empfinden wir das Alleinsein sogar als angenehm. Wenn wir uns zum Beispiel nach einem stressigen Tag im Büro darauf freuen, endlich allein zu sein und die Füße hoch zu legen.

In anderen Phasen des Lebens fällt uns Alleinsein schwer und es wird uns schmerzlich bewusst, dass wir allein sind. Wenn das der Fall ist, sprechen wir von Einsamkeit.

Einsamkeit wird immer als unangenehm empfunden und entsteht dann, wenn wir uns schmerzlich allein fühlen – egal, ob wir dabei wirklich allein sind.

Denn das Gefühl der Einsamkeit kann auch dann entstehen, wenn wir eigentlich von Menschen umgeben sind. Das liegt häufig daran, dass wir im Zusammensein oder Gespräch keine echte Verbundenheit herstellen und fühlen können, da wir uns unserem Gegenüber nicht öffnen wollen oder der andere sich verschließt. Wenn wir uns von anderen unverstanden, ungeliebt und nicht angenommen fühlen, können wir uns auch in Gesellschaft einsam fühlen.

Warum fühlen wir uns einsam?

Einige Menschen fühlen sich seltener einsam als andere und auch innerhalb des eigenen Lebens fühlen wir uns phasenweise einsamer als zu anderen Zeiten. Woran liegt das? Wie schon erwähnt, muss das nicht zwangsläufig etwas mit dem Alleinsein zu tun haben. Vielmehr kann der Grund sein, dass wir uns mit unseren eigenen Gefühlen und Gedanken nicht wohlfühlen. Daher wünschen wir uns die tröstende Nähe eines anderen Menschen, Gespräche, in denen unsere eigenen Sichtweisen ergänzt oder zurechtgerückt werden können. Dadurch können sich auch unsere Gefühle verändern und wir fühlen uns wieder wohler. Das fällt uns ohne den Austausch und die Gegenwart eines anderen Menschen manchmal schwerer.

3 Tipps, um Einsamkeit zu überwinden

Wie kannst du Einsamkeit überwinden, gerade wenn es im Moment vielleicht nicht möglich ist, Nähe zu einem anderen Menschen herzustellen? Das gelingt zum Beispiel, indem du genau das tust, was andere Menschen tun würden, zu denen du normalerweise in einsamen Momenten Verbundenheit herstellen kannst.

1Höre dir zu

Wenn du bemerkst, dass du dich einsam und unwohl fühlst, kannst du dir selbst bewusst Gehör schenken. Frage dich dafür ganz verständnis- und liebevoll: Was ist gerade in mir los? Was fühle und denke ich? Wenn dir ein innerer Monolog schwerfällt, kannst du dir die Antworten auch aufschreiben.

2Tue dir selbst etwas Gutes

Selbstfürsorge ist ein wichtiger Bestandteil, um die Beziehung zu dir selbst zu verbessern und gern mit dir allein zu sein. Das Schöne daran ist: Für Selbstfürsorge brauchst du niemand anderen! Das zu wissen, kann insbesondere während der Kontakteinschränkungen aufgrund von Corona haltgebend und hilfreich sein. Mehr dazu findest du auch in unserem Artikel Einsam im Corona-Winter.

Frage dich also: Was kann ich mir selbst Gutes tun? Oder anders gefragt: Was brauche ich? Versuche nicht nur im Großen, sondern vor allem im Kleinen zu denken: Mache dir eine Tasse Tee, höre dein Lieblingslied, geh spazieren oder nimm ein Schaumbad. Manchmal braucht es Überwindung, um selbstfürsorglich zu sein. Aber jede noch so kleine Bemühung wird ihre Wirkung nicht verlieren und du wirst dich statt einsam umsorgt fühlen.

3Akzeptanz

Am Anfang des Artikels wurden sie bereits erwähnt: die glücklichen Alleingänger. Doch nur weil einige Menschen gerne alleine im Restaurant essen oder alleine verreisen, bedeutet das nicht, dass sie sich dabei dauerhaft gut und niemals einsam fühlen. Aber sie akzeptieren diese Einsamkeitsgefühle, wenn sie hin und wieder auftauchen. Wenn du einsam bist, stelle dir mal diese ungewöhnliche Frage: Was ist so schlimm an der Einsamkeit? Muss ich tatsächlich die Einsamkeit überwinden? Es kann ein Gefühl der inneren Stärke auslösen, wenn du dich dafür entscheidest, unangenehme Gefühle einfach da sein zu lassen und sie zu fühlen, anstatt etwas gegen sie zu unternehmen. Du kannst dir dafür zum Beispiel sagen: Gerade fühle ich mich einsam und ich kann das aushalten. Oder sogar: Ich fühle mich einsam und das ist in Ordnung.

Wichtig ist: Um Einsamkeit zu überwinden, musst du dich ihr stellen. Dann können die obigen Tipps dir weiterhelfen und du kannst gestärkt aus der Einsamkeit hervorgehen. Nur Mut!

Ist Einsamkeit eine Täuschung?

Ein spannende Frage in Bezug auf die Einsamkeit ist auch: Gibt es sie überhaupt? Ein Gedanke aus der buddhistischen Psychologie, aber auch aus der Quantenphysik ist, dass sich die klare Trennung zwischen allem, was wir sehen, so auch zwischen uns und anderen Personen, in gewisser Weise aufhebt, je genauer wir hinschauen. Betrachten wir uns selbst und andere in einem Gedankenspiel nämlich auf subatomarer Ebene, das heißt jenseits der kleinsten physikalischen Teilchen, aus denen wir bestehen, ist dort eine Energie, die wir alle teilen. Das bedeutet: Du hast zwar das Gefühl einsam zu sein, jedoch unterscheidet dich – auf einer gewissen Ebene – gar nichts von anderen Menschen. Du bist nie alleine oder mit anderen Worten: immer verbunden.

Artikel teilen:Share this:

Twitter Facebook LinkedIn