Zurück zur Übersicht

Neu zugelassene DiGA bei nichtorganischem Vaginismus und nichtorganischer Dyspareunie

Das Online-Therapieprogramm HelloBetter Vaginismus Plus ist ab sofort als digitale Gesundheitsanwendung (kurz DiGA) zugelassen und damit kostenfrei auf Rezept verfügbar.
Das Therapieprogramm gibt Ihnen als Behandelnden die Chance, Betroffenen mit nichtorganischem Vaginismus oder nichtorganischer Dyspareunie einen niedrigschwelligen Zugang zu einer wissenschaftlich fundierten Behandlung zu ermöglichen. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Barrieren eine Psychotherapie im traditionellen Setting erschweren, wie das Online-Programm aufgebaut ist, welche Wirksamkeitsnachweise vorliegen und wie Sie HelloBetter Vaginismus Plus in der Praxis einsetzten können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • HelloBetter Vaginismus Plus bietet einen niedrigschwelligen Zugang zu einer evidenzbasierten Behandlung und ist als DiGA auf Rezept verfügbar.
  • Indikation: nichtorganischer Vaginismus (ICD-10 F52.5) und nichtorganische Dyspareunie (ICD-10 F52.6)
  • Dauer: 12 Wochen
  • Therapeutisches Konzept: kognitive Verhaltenstherapie, schrittweises Vaginaltraining mit Dilatoren, nach jeder Einheit schriftliches Feedback von geschulten Psychologinnen unseres Teams
  • Programminhalte: u. a. Psychoedukation, Entspannungs- und Beckenbodenübungen, Sensualitätstraining, vaginale Einführungsübungen, zusätzliche Begleit-App mit integriertem Tagebuch
  • Wirksamkeit: Wirksamkeitsnachweis durch randomisiert kontrollierte Studie1
  • Anwendung: z. B. als eigenständige Intervention, Ergänzung zu einer laufenden Behandlung, Wartezeitüberbrückung für Psychotherapie
  • Verschreibung: Extrabudgetär, Verschreibung mittels Kassenrezept Muster 16 (Pharmazentralnummer 18016941)

Versorgungslücke und Behandlungsbarrieren bei Vaginismus und Dyspareunie

Die Prävalenzraten für Vaginismus und Dyspareunie unterscheiden sich in Abhängigkeit von unterschiedlichen Diagnosekriterien in der Allgemeinbevölkerung zwischen 3.0 % und 21.1 % für Dyspareunie und zwischen 0.4 % und 6.6 % für Vaginismus2-4. Beide Erkrankungen verlaufen häufig chronisch, können zu einer geringeren sexuellen Gesamtzufriedenheit und ernsthaften Beeinträchtigungen in der Lebensqualität führen. Außerdem gehen beide Erkrankungen oft mit komorbiden sexuellen Funktionsstörungen, Depressionen und Ängsten einher5-8.  

Trotz der hohen Prävalenzraten und dem Leidensdruck der Betroffenen liegt ein Mangel an evidenzbasierten Therapien sowie entsprechend spezialisierten Behandelnden vor. Zudem können eine fehlende Aufklärung und verschiedene persönliche Gründe wie beispielsweise die Angst vor Stigmatisierung und Schamgefühle dazu führen, dass nur wenig Betroffene eine Face-to-Face-Behandlung in Anspruch nehmen9-12.

Digitale Therapieprogramme wie HelloBetter Vaginismus Plus können vor allem durch einen niedrigschwelligen Zugang sowie die zeitliche und örtliche Flexibilität in der Nutzung einige der genannten Barrieren überwinden und Versorgungslücken schließen13.

An wen richtet sich die DiGA HelloBetter Vaginismus Plus?

Das Online-Therapieprogramm richtet sich an Menschen mit einer Vagina, die unter vaginalen Penetrationsproblemen leiden (z. B. beim Geschlechtsverkehr, beim Einführen eines Tampons oder bei einer gynäkologischen Untersuchung).

Indikationen: HelloBetter Vaginismus Plus wurde für Erwachsene konzipiert, die die Kriterien einer der folgenden ICD-10 Diagnosen erfüllen:

  • F52.5 nichtorganischer Vaginismus
  • F52.6 nichtorganische Dyspareunie

Kontraindikationen: Das Online-Programm darf nicht verwendet werden, wenn Suizidalität und/oder akute vorübergehende psychotische Störungen (ICD-10 F23)  vorliegen.

Vor einer Verordnung sollte zudem eine ärztliche Abklärung möglicher somatischer Ursachen und ggf. vorliegender Einwände, die gegen die Teilnahme am Online-Programm sprechen, stattfinden. Die Abklärung kann von behandelnden Hausärztinnen und Hausärzten oder von Gynäkologinnen und Gynäkologen durchgeführt werden. 

Kursteilnehmende sollten außerdem gegenüber der Nutzung eines Online-Programms offen sein. Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind erforderlich. Psychotherapeutische Vorerfahrungen sind nicht notwendig.

Damit Teilnehmende des Online-Programms von allen Übungen profitieren können, benötigen sie ein Vaginal-Dilatoren-Set. Ein solches als Medizinprodukt gekennzeichnetes Dilatoren-Set sollte vorher erworben werden und kann bei Vorlage eines ärztlich ausgestellten Rezepts in der Regel von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet werden. Es wird empfohlen, dass Teilnehmende die Kostenerstattung im Vorfeld mit ihrer zuständigen Krankenkasse abklären.

Was beinhaltet das Online-Therapieprogramm?

Die DiGA HelloBetter Vaginismus Plus besteht aus acht Kurseinheiten und einer nach Kursende angesetzten Auffrischungseinheit von jeweils ca. 45-60 Minuten Bearbeitungszeit. Das Programm kann zeitlich und örtlich flexibel durchgeführt werden und bedarf keiner Anleitung von Behandlerseite. Die Teilnehmenden benötigen lediglich einen Computer oder Laptop mit Internetzugang und einen Browser in einer aktuellen Version. Darüber hinaus unterstützt eine Begleit-App mit integriertem Online-Tagebuch das Therapieprogramm, mit der Teilnehmende ihre Fortschritte beobachten und festhalten können.

Fundierte Psychoedukation in Form von Texten, Videos und Audios vermittelt unter anderem hilfreiche Wissensinhalte zu sexuellen Funktionsstörungen, insbesondere zu Vaginismus und Dyspareunie. Zudem erlernen die Teilnehmenden wirksame Strategien aus der kognitiven Verhaltenstherapie nach dem aktuellsten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse. Dazu gehören unter anderem Strategien im Umgang mit belastenden Gedanken und Gefühlen, Entspannungs- und Beckenbodenübungen, Sensualitätstraining (Sensate Focus) sowie schrittweise vaginale Einführungsübungen mit Dilatoren. HelloBetter Vaginismus Plus wird von geschulten Psychologinnen unseres Teams begleitet, die den Teilnehmenden nach jeder abgeschlossenen Einheit ein schriftliches Feedback geben und bei Fragen zu den Kursinhalten zur Verfügung stehen.

Sie möchten sich einen eigenen Eindruck machen und die Kursinhalte genauer kennenlernen? Kein Problem! Beantragen Sie einfach und kostenlos einen Testzugang und machen sich selbst ein Bild.

Wirksamkeit nachgewiesen

HelloBetter Vaginismus Plus ist über viele Jahre von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Psychotherapie und Psychologie sowie gemeinsam mit Betroffenen entwickelt worden. In einer randomisiert kontrollierten Studie1 wurde die Wirksamkeit von HelloBetter Vaginismus Plus nachgewiesen. Für 31 % der Teilnehmenden war nach Abschluss des Online-Therapieprogramms vaginales Einführen beim Geschlechtsverkehr wieder möglich. Auch Schmerzen beim Einführen, sexuelle Ängste und belastende Gedanken konnten signifikant verringert werden. Das vaginale Einführen unabhängig vom Geschlechtsverkehr konnte spürbar verbessert werden.

Vorteile einer Verordnung 

Viele Menschen, die unter einer sexuellen Funktionsstörung leiden, vermeiden aus Angst oder Scham den Gang in die Praxis. Mithilfe von HelloBetter Vaginismus Plus kann diese Versorgungslücke geschlossen werden. Betroffene erhalten Zugang zu einem evidenzbasierten Therapieprogramm, das sie in einem geschützten Rahmen von zu Hause aus durchlaufen können. 
HelloBetter Vaginismus Plus kann sowohl als eigenständiges Online-Programm als auch begleitend zu einer laufenden Behandlung, als Wartezeitüberbrückung für einen Psychotherapieplatz oder im Anschluss an eine ambulante oder (teil-)stationäre Behandlung eingesetzt werden. 

Durch eine Verschreibung entstehen Ihnen finanziell keine Nachteile. Die Verschreibung erfolgt extrabudgetär (GOÄ/GOP 01470, 18 Punkte), weder Heilmittel- noch Arzneimittelbudget werden belastet.

So kann die DiGA HelloBetter Vaginismus Plus verordnet werden

Bei Vorliegen von nichtorganischem Vaginismus (ICD-10 F52.5) oder nichtorganischer Dyspareunie (ICD-10 F52.6) können Sie gesetzlich versicherten Patientinnen ganz einfach HelloBetter Vaginismus Plus verschreiben. Dazu füllen Sie ein Rezept (Muster 16) über Ihr Praxisverwaltungssystem oder händisch aus. Für ein händisches Rezept geben Sie die PZN 18016941, die Beschreibung „Digitale Gesundheitsanwendung” und den Produktnamen „HelloBetter Vaginismus Plus” an. 

Nachdem Sie das Rezept ausgestellt haben, reicht ihre Patientin dieses bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse ein und erhält einen Zugangscode, mit dem sie das Online-Programm auf unserer Internetseite freischalten und direkt starten kann. Im Verlauf kann das Ausstellen eines Folgerezepts notwendig sein. 

Sollten Sie keine Muster-16-Formulare zur Hand haben, können Sie diese ganz einfach bei Ihrer Kassenärztlichen Vereinigung oder direkt bei uns per Mail unter fachpublikum@hellobetter.de anfordern.

Mehr Informationen rund um den Verordnungsprozess von DiGA finden Sie auf unserem Fachblog. Sie haben Interesse an einem Testzugang oder Informationsbroschüren? Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin oder schauen Sie sich auf unserer Informationsseite für Ärztinnen und Ärzte um.

HelloBetter Vaginismus Plus gibt es auf Rezept! Hier finden Sie alle Informationen zur DiGA und Verschreibung.

MEHR ERFAHREN

Artikel teilen:Share this:

Twitter Facebook LinkedIn
Autorin:
Juliane von Hagen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Quellennachweis
    1. Zarski AC, Berking M & Ebert DD. Efficacy of internet-based treatment for genito-pelvic pain/penetration disorder: Results of a randomized controlled trial. Journal of Consulting and Clinical Psychology. 2021,89(11):909-924. DOI: 10.1037/ccp0000665
    2. Christensen, B. S., Grønbæk, M., Osler, M., Pedersen, B. V., Graugaard, C. & Frisch, M. (2010). Sexual Dysfunctions and Difficulties in Denmark: Prevalence and Associated Sociodemographic Factors. Archives of Sexual Behavior, 40(1), 121–132. https://doi.org/10.1007/s10508-010-9599-y
    3. Latthe, P., Latthe, M., Say, L., Gülmezoglu, M. & Khan, K. S. (2006). WHO systematic review of prevalence of chronic pelvic pain: a neglected reproductive health morbidity. BMC Public Health, 6(1). https://doi.org/10.1186/1471-2458-6-177
    4. Peixoto, M. M. & Nobre, P. (2013). Prevalence and Sociodemographic Predictors of Sexual Problems in Portugal: A Population-Based Study With Women Aged 18 to 79 Years. Journal of Sex & Marital Therapy, 41(2), 169–180. https://doi.org/10.1080/0092623x.2013.842195
    5. Arnold, L. D., Bachmann, G. A., Rosen, R., & Rhoads, G. G. (2007). Assessment of vulvodynia symptoms in a sample of US women: a prevalence survey with a nested case control study. American Journal of Obstetrics and Gynecology, 196(2), 128.e1-128.e6. https://doi.org/10.1016/j.ajog.2006.07.047
    6. Khandker, M., Brady, S. S., Vitonis, A. F., MacLehose, R. F., Stewart, E. G., & Harlow, B. L. (2011). The Influence of Depression and Anxiety on Risk of Adult Onset Vulvodynia. Journal of Women’s Health, 20(10), 1445–1451. https://doi.org/10.1089/jwh.2010.2661
    7. Pâquet, M., Bois, K., Rosen, N. O., Mayrand, M. H., Charbonneau-Lefebvre, V., & Bergeron, S. (2016). Why Us? Perceived Injustice is Associated With More Sexual and Psychological Distress in Couples Coping With Genito-Pelvic Pain. The Journal of Sexual Medicine, 13(1), 79–87. https://doi.org/10.1016/j.jsxm.2015.11.007
    8. Pazmany, E., Bergeron, S., van Oudenhove, L., Verhaeghe, J., & Enzlin, P. (2013). Body Image and Genital Self-image in Pre-menopausal Women with Dyspareunia. Archives of Sexual Behavior, 42(6), 999–1010. https://doi.org/10.1007/s10508-013-0102-4
    9. Ayling, K., & Ussher, J. M. (2007). “If Sex Hurts, Am I Still a Woman?” The Subjective Experience of Vulvodynia in Hetero-Sexual Women. Archives of Sexual Behavior, 37(2), 294–304. https://doi.org/10.1007/s10508-007-9204-1
    10. Bergvall, L., & Himelein, M. J. (2013). Attitudes toward seeking help for sexual dysfunctions among US and Swedish college students. Sexual and Relationship Therapy, 29(2), 215–228. https://doi.org/10.1080/14681994.2013.860222
    11. Dunn, K. (1998). Sexual problems: a study of the prevalence and need for health care in the general population. Family Practice, 15(6), 519–524. https://doi.org/10.1093/fampra/15.6.519
    12. Nguyen, R. H. N., Turner, R. M., Rydell, S. A., MacLehose, R. F., & Harlow, B. L. (2013). Perceived Stereotyping and Seeking Care for Chronic Vulvar Pain. Pain Medicine, 14(10), 1461–1467. https://doi.org/10.1111/pme.12151
    13. Ebert, D. D., van Daele, T., Nordgreen, T., Karekla, M., Compare, A., Zarbo, C., Brugnera, A., Øverland, S., Trebbi, G., Jensen, K. L., Kaehlke, F., & Baumeister, H. (2018). Internet- and Mobile-Based Psychological Interventions: Applications, Efficacy, and Potential for Improving Mental Health. European Psychologist, 23(2), 167–187. https://doi.org/10.1027/1016-9040/a000318
  • Hinweis zu inklusiver Sprache

    Unser Ziel bei HelloBetter ist es, alle Menschen einzubeziehen und allen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich in unseren Inhalten wiederzufinden. Darum legen wir großen Wert auf eine inklusive Sprache. Wir nutzen weibliche, männliche und neutrale Formen und Formulierungen. Um eine möglichst bunte Vielfalt abzubilden, versuchen wir außerdem, in unserer Bildsprache eine große Diversität von Menschen zu zeigen.

    Damit Interessierte unsere Artikel möglichst leicht über die Internetsuche finden können, verzichten wir aus technischen Gründen derzeit noch auf die Nutzung von Satzzeichen einer geschlechtersensiblen Sprache – wie z. B. den Genderdoppelpunkt oder das Gendersternchen.

Unsere Artikel werden von Psychologinnen und Psychologen geschrieben und von Psychotherapeutinnen geprüft. Wenn du mehr darüber erfahren willst, was uns beim Schreiben wichtig ist, dann lerne hier unser Autorenteam kennen.

HelloBetter CME Fortbildungen

Sie möchten mehr über DiGA erfahren oder sind noch auf der Suche nach interessanten Fortbildungen? HelloBetter lädt regelmäßig führende Experten für Fortbildungen ein und bietet die Möglichkeit, gemeinsam in den Austausch zu gehen. Erfahren Sie mehr zu unseren bevorstehenden CME-Fortbildungen und melden Sie sich kostenfrei an.

Zu den Fortbildungen

Fachnewsletter abonnieren

Erhalten Sie spannende Fachartikel und Neues aus dem Bereich E-Mental-Health direkt in Ihr Postfach!

Jetzt anmelden