Zurück zur Übersicht

Dilator-Training bei Vaginismus und Dyspareunie

Wusstest du, dass bis zu 20 Prozent aller Frauen Schmerzen beim Sex, Einführen eines Tampons oder bei der gynäkologischen Untersuchung erleben? Diese Beschwerden können stark belasten und vielfältige Ursachen haben. Manchmal kann hinter den Schmerzen eine sexuelle Funktionsstörung wie Vaginismus oder Dyspareunie stecken. Die gute Nachricht für Betroffene ist, dass es wirksame Behandlungsmöglichkeiten für die Beschwerden gibt. Ein Baustein der Behandlung ist dabei oft das sogenannte Dilator-Training. Klingt erst mal ein bisschen gruselig? Keine Sorge, wir schauen uns das genauer an! 

Unser Artikel soll Licht ins Dunkel bringen und erklären, was Dilatoren sind, wie ein Dilator-Training abläuft, wie es in die Behandlung eingebettet wird und warum es dir bei der Bewältigung von Vaginismus helfen kann. Außerdem erfährst du, wie du wirksame Soforthilfe und dein eigenes Dilatorenset kostenfrei auf Rezept bekommst.

Was sind Vaginismus und Dyspareunie?

Vaginismus bezeichnet eine sexuelle Funktionsstörung, bei der sich die Vagina umgebende Beckenbodenmuskulatur unwillkürlich verkrampft, was das Einführen schmerzhaft oder sogar unmöglich macht. Auch Dyspareunie äußert sich durch Schmerzen beim Sex und kann sich mit den Symptomen von Vaginismus überschneiden. 

Trotz der Schmerzen beim Einführen müssen die Erkrankungen keinen Einfluss auf die sexuelle Lust, die Erregung oder das Orgasmuserleben haben. Für viele Betroffenen können die Beschwerden allerdings zu Angst vor Sex und in einigen Fällen schließlich zum völligen Verzicht auf Sex führen. Auch ein geringes Selbstwertgefühl in Bezug auf die eigene Sexualität kann entstehen. Die Dunkelziffer für Vaginismus und Dyspareunie ist hoch, da es Betroffenen aus Scham oder Angst vor Untersuchungen oft schwerfällt, Hilfe zu suchen. Zudem wissen viele nicht, dass es sich bei ihren Beschwerden um eine Erkrankung handelt.

Behandlung mithilfe der kognitiven Verhaltenstherapie

Eine wirksame Behandlungsmöglichkeit bei Vaginismus und Dyspareunie ist die kognitive Verhaltenstherapie (KVT). Die KVT beinhaltet verschiedene Elemente, um die Schmerzen und Ängste beim Sex zu reduzieren. Dazu gehören unter anderem Informationen über den eigenen Körper, Entspannungsübungen, sowie Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur. Manchmal werden außerdem Übungen für Paare gemacht (zum Beispiel Sensate Focus), um das Lustempfinden zu stärken. Ein wichtiger Bestandteil ist aber auch die Expositionstherapie. Genau hier kommt das Dilator-Trainings ins Spiel.

Exposition bedeutet, sich Schritt für Schritt dem auszusetzen, was Angst oder Schmerzen bereitet.

Was ist das Dilator-Training?

Das Dilator-Training ist ein schrittweiser Ansatz, um sich ganz sanft an das Gefühl des Einführens und der Penetration zu gewöhnen. Dabei wird das Einführen Schritt für Schritt mithilfe von sogenannten Dilatoren geübt. Das Ziel davon ist, Schmerzen und Ängste vor und während des Geschlechtsverkehrs zu reduzieren und belastende Gedanken zu minimieren.

Exkurs: Was sind Dilatoren?

Bei Vaginal-Dilatoren handelt es sich um Stäbe, die in ihrer Form der Form eines Penis ähneln. Es gibt sie in verschiedenen Breiten und Längen. Das Wort Dilator kommt übrigens vom lateinischen Wort „dilatare”, was so viel wie „dehnen” bedeutet. Das ist jedoch ziemlich irreführend, denn die Vagina muss nicht gedehnt werden, um in irgendeiner Weise dehnbarer oder größer zu sein. Dilatoren sind dazu da, dass man sich an das Gefühl des Einführens und der Penetration ganz sanft gewöhnen kann.

Sind Dilator und Dildo das Gleiche? Im Prinzip ja, denn sie sind beide ein Gegenstand in Penisform zum Einführen. Von Dilatoren spricht man jedoch meist, wenn es um einen medizinischen Zweck, wie in diesem Fall das Vaginaltraining, geht.

Wie läuft ein Dilator-Training ab?

Die Einführungsübungen mit den Vaginaltrainern beginnen zunächst mit dem Einführen einer Vaginaltrainergröße, die viel kleiner ist als ein erigierter Penis. Nach dem erfolgreichen Einführen des kleinsten Vaginaltrainers kann zum nächstgrößeren Modell übergegangen werden.

Beim Dilator-Training ist eine gute Vorbereitung entscheidend, um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen und auch die Verwendung von Gleitmittel kann hilfreich sein. Atem- oder Entspannungsübungen können das Dilator-Training begleiten und vorbereiten. Auch ist Geduld und Ausdauer gefragt, denn es kann einige Zeit dauern, bis sich Fortschritte einstellen.

Ein Dilator-Training ist in der Regel in eine verhaltenstherapeutische Behandlung eingebettet. So sind beispielsweise Übungen zur Entspannung und für den Beckenboden eine wichtige Grundlage, bevor man mit dem Einführen der Dilatoren beginnt.

Welche Dilatoren kommen infrage?

Vaginal-Dilatorensets können aus unterschiedlichen Materialien bestehen und enthalten Dilatoren unterschiedlicher Größe. Die Auswahl hängt von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Einige Frauen bevorzugen Dilatoren aus medizinischem Silikon, während andere sich für solche aus Glas oder Kunststoff entscheiden.

Medizinisch geprüfte Dilatorensets kannst du dir auf Rezept verschreiben lassen. Dann übernimmt in der Regel deine Krankenkasse die Kosten.

Wie erhalte ich Dilatoren auf Rezept?

Da es manchmal Schwierigkeiten gibt, ein Dilatorenset per Rezept zu bekommen, haben wir dir einige Tipps für einen reibungslosen Ablauf zusammengestellt.

Schritt 1. Finde das passende Dilatorenset

Damit dir ein Rezept ausgestellt werden kann, muss es sich um ein medizinisch geprüftes Set handeln, das im Heil- und Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt ist. Im Moment trifft das nur auf das Dilatorenset „Amielle Comfort” von Owen Mumford zu. 

Tipp: Notiere dir sicherheitshalber vor deinem Arztbesuch die sogenannte Pharmazentralnummer (07567431), die Positionsnummer im Heil- und Hilfsmittelverzeichnis (99.27.03.0001) und den Namen des Sets (Amielle Comfort) oder halte einen Screenshot damit griffbereit. 

Schritt 2: Lasse dir ein Rezept ausstellen

Ein Rezept für das Vaginal-Dilatorenset kannst du dir am besten von deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin ausstellen lassen. Falls dein Arzt oder deine Ärztin nicht mit Dilatorensets vertraut ist, kannst du durch die Tipps aus Schritt 1 erklären, welches Set du verschrieben bekommen möchtest. 

💡 Gut zu wissen: Nicht nur deine Gynäkologin, auch deine Hausärztin bzw. dein Hausarzt darf dir fachfremde” Hilfsmittel auf Rezept verschreiben.

Schritt 3: Löse dein Rezept ein

Dein Rezept kannst du nun in einer Apotheke oder einem Sanitätshaus einlösen. Das Rezept für das Dilatorenset “Amielle Comfort” von Owen Mumford kannst du sogar direkt online einlösen. Wichtig ist nur, dass du das Set nicht auf eigene Kosten bestellst, sondern die Zahlungsart „Rezept” im Owen Mumford-Shop auswählst. Unter diesem Link findest du eine genaue Anleitung für den Bestellprozess. 

Wenn du privatversichert bist, kläre vorher telefonisch oder per Mail bei deiner Krankenkasse ab, ob auch bei dir die Kosten für Dilatoren auf Rezept erstattet werden können. 

Psychologische Soforthilfe bei Vaginismus auf Rezept

Eine wirksame Behandlungsmöglichkeit bei Vaginismus und Dyspareunie bietet dir das Online-Therapieprogramm HelloBetter Vaginismus Plus. Das Programm basiert auf Strategien der kognitiven Verhaltenstherapie und beinhaltet auch den Therapiebaustein des Dilator-Trainings. Es kann dich dabei unterstützen, vaginales Einführen nachhaltig zu verbessern, deinen Körper kennenzulernen und positive sexuelle Erfahrungen zu schaffen. Der Vaginismus Therapiekurs ist auf Rezept erhältlich und kann somit kostenfrei von Ärzt:innen, Gynäkolog:innen sowie von Psychotherapeut:innen verschrieben werden und deine Krankenkasse übernimmt 100% der Kosten. 

In dem 12-wöchigen Programm lernst du unter anderem, deine Schmerzen und Ängste zu verringern, vaginales Einführen zu erleichtern, deinen Körper kennenzulernen und ein positives Selbstbild aufzubauen. 

Du findest im Therapiekurs eine abwechslungsreiche Mischung aus Texten, Videos und Audiomaterial. Neben informativen Inhalten zum Thema Vaginismus und Dyspareunie gibt es auch immer wieder interaktive Übungen.

Unser Tipp: Wenn du bei deinem Arztbesuch das Rezept für HelloBetter Vaginismus Plus bekommst, lasse dir gleich ein Rezept für das Dilatorenset mitgeben.

Artikel teilen:Share this:

Twitter Facebook LinkedIn
Möchtest du kostenfreie psychologische Unterstützung? Wir schicken dir alle Infos, die du jetzt brauchst.

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Mit dem Absenden deiner E-Mail-Adresse, stimmst du der dafür notwendigen Verarbeitung deiner Daten zu. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Du willst mehr?
Deine Verbindung zwischen Körper und Kopf stärken? Wir unterstützen dich mit vielen Infos und Strategien.

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Schließen
  • Quellennachweis

    Kaufmann, M., Costa, S., Scharl, A (2013). Die Gynäkologie (3. Auflage). Heidelberg: Springer-Verlag. u.a. Kapitel 57, S. 1032-1040.

  • Hinweis zu inklusiver Sprache

    Unser Ziel bei HelloBetter ist es, alle Menschen einzubeziehen und allen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich in unseren Inhalten wiederzufinden. Darum legen wir großen Wert auf eine inklusive Sprache. Wir nutzen weibliche, männliche und neutrale Formen und Formulierungen. Um eine möglichst bunte Vielfalt abzubilden, versuchen wir außerdem, in unserer Bildsprache eine große Diversität von Menschen zu zeigen.

    Damit Interessierte unsere Artikel möglichst leicht über die Internetsuche finden können, verzichten wir aus technischen Gründen derzeit noch auf die Nutzung von Satzzeichen einer geschlechtersensiblen Sprache – wie z. B. den Genderdoppelpunkt oder das Gendersternchen.

Unsere Artikel werden von Psycho­log­innen, Psycho­thera­peut­innen und Ärztinnen geschrieben und in einem mehrschrittigen Prozess geprüft. Wenn du mehr darüber erfahren willst, was uns beim Schreiben wichtig ist, dann lerne hier unser Autorenteam kennen.

Kostenfreie psychologische Soforthilfe auf Rezept

Einige unserer HelloBetter Therapieprogramme erhältst du jetzt schon kostenfrei auf Rezept. Lasse dir unsere Kurse einfach von deiner Ärztin oder deinem Psychotherapeuten verschreiben.