Zurück zur Übersicht

Valentinstag alleine? Zeit für Selbstliebe!

Überall rote Rosen, Herzchen, Pärchenfotos in den sozialen Medien – an Valentinstag kommt wohl niemand ganz vorbei. Manche Menschen fiebern sogar richtig darauf hin, planen und beschenken die geliebte Person. Aber was, wenn da gerade niemand ist und du dich einsam fühlst? Und das auch noch in Zeiten des Lockdowns? Keine Panik! Du musst dich nicht Last-Minute bei Tinder anmelden, wir haben ein paar Tipps für dich, wie dein Valentinstag alleine zu deinem Tag der Selbstliebe wird.

Team Valentinstag?

Am Thema Valentinstag scheiden sich die Geister: Die einen feiern ihn, die anderen finden ihn doof. Für beide Seiten gibt es Argumente. 

Valentinstag ist manchen willkommen als ein Tag zum Feiern der Liebe, ein Anlass zu Pärchenaktivitäten und Blumen sind schließlich auch immer schön. 

Die anderen positionieren sich gegen ihn, da die Liebe schließlich jeden Tag gefeiert werden kann, man keinesfalls überteuerte Blumen kaufen will und auf kitschige Herzchen in allen sozialen Medien gut und gerne verzichten kann.

Den Valentinstag alleine zu verbringen, ist wohl weniger für die Menschen ein Problem, die diesem Tag ohnehin nichts abgewinnen können. Doch was ist, wenn du schon gerne ein paar rote Rosen bekommen oder verschenken möchtest, aber nun mal gerade niemand da ist?

Vom Unbehagen an Valentinstag alleine zu sein

Wenn wir gerade nicht haben, was wir eigentlich wollen, zum Beispiel eben einen Partner oder eine Partnerin, können wir auf ganz unterschiedliche Art damit umgehen. Wir können „einfach” nur traurig sein oder uns selbst bemitleiden. Wir können unseren eigentlichen Wunsch nach einer Beziehung aber auch kleinreden und verstecken. Mit Gedanken wie: „Ach, der Valentinstag ist doch eh nicht so wichtig” oder „Beziehungen sind überbewertet”, können wir dann beispielsweise versuchen, uns zu schützen und verletzte Gefühle wegzuschieben. Wir wollen in solchen Fällen dann sozusagen nicht wahrhaben, dass wir eigentlich traurig sind.

Häufig fühlen wir jedoch sowohl bei selbstmitleidigen als auch bei abwehrenden Gedanken ein gewisses Unbehagen. Dieses Unbehagen rührt daher, dass wir durch das Alleinsein schmerzhaft erfahren, dass wir uns selbst nicht genügen. Zum einen ist das Bedürfnis nach Bindung, Nähe und Liebe in uns angelegt. Das „sich selbst nicht (immer) genug sein” ist menschlich. Andererseits können wir den Wunsch nach einer Beziehung aber auch immer als einen Hinweis sehen, die Beziehung zu uns selbst zu verbessern. 

Der erste Schritt dafür, ist zu verstehen, dass wir – ganz alleine – unser Wohlbefinden tatsächlich verbessern und uns ein Gefühl von (Selbst-) Liebe geben können.

Du bist genug – ob mit oder ohne Beziehung

Viele Menschen hegen eine Art Beziehungstraum, indem sie plötzlich – durch die Beziehung – anders denken, fühlen und sich verhalten können. Als Single können wir uns daher unzufrieden und unvollständig fühlen. Und schließlich kennen wir wahrscheinlich bereits die Erfahrung, dass die innere Leere durch Verliebtheit zumindest zeitweise tatsächlich verschwinden kann. Ebenso kann eine langfristige Beziehung uns fraglos das Gefühl von Verbundenheit, Sicherheit und Stabilität geben.

Der Punkt ist jedoch: Wenn du dein Wohlbefinden vollkommen von der Erfüllung deines Beziehungstraums abhängig machst, wirst du höchstwahrscheinlich auch in einer Partnerschaft nicht (lange) zufrieden sein und vielleicht mit Verlustangst oder emotionaler Abhängigkeit zu kämpfen haben. 

Mit dem eigenen Leben im Grunde glücklich zu sein, ist aber eine wichtige Voraussetzung und keine Folge einer Beziehung.

Du bist du – mit all deinen Problemen, Freuden, Schwächen, Stärken, ob mit oder ohne Beziehung oder Rosen. 

Du musst also keine Angst vor dem Alleinsein haben. Denn du kannst diesen Valentinstag alleine dazu nutzen, um dieses Gefühl, dich selbst erfüllen zu können, zu entdecken und auszukosten.   

Finde deine Energiequellen

Single zu sein, bietet uns die einzigartige Möglichkeit, viel Zeit für uns selbst zu haben und das zu tun, was wir möchten. Und: herauszufinden, was das überhaupt ist. 

Um sowohl am Valentinstag als Single, als auch darüber hinaus glücklich zu sein, ist es ratsam, deine persönlichen Energiequellen zu finden. Energiequellen sind Aktivitäten oder auch Gedanken, die dir guttun und auf die du jederzeit zurückgreifen kannst. 

Wenn du deine Energiequellen kennst und anwendest, kannst du im Alltag kontinuierlich und spielerisch dein Selbstbewusstsein stärken und innere Ruhe finden

Nimm dir nun also einen Moment Zeit und notiere 10 mögliche Energiequellen für dich. Als Hilfe findest du am Ende des Artikels eine Liste mit Vorschlägen für angenehme Tätigkeiten. Wähle deine 10 Favoriten aus oder füge eigene hinzu, die du relativ regelmäßig im Alltag umsetzen kannst. Und: Wähle weitere 3 aus (sie dürfen sich natürlich überschneiden), die du speziell am Valentinstag unternehmen kannst.

Team Ich!

Ob nun Valentinstagsfan oder Valentinstagsmuffel: Du solltest dich am 14. Februar und am besten an allen folgenden Tagen um dein eigenes Wohlbefinden kümmern. Das Stichwort lautet nicht nur Selbstfürsorge, sondern aktiv glücklich sein. Und wenn du am Valentinstag alleine zwischendurch den Wunsch nach einer Partnerschaft verspürst, die dein Leben zusätzlich bereichert, ist das vollkommen in Ordnung. Du kannst nicht alles für dich sein. Wir brauchen einander und sehnen uns nach Verbindung, das ist ganz normal. Aber du kannst dir selbst zumindest immer genug sein und gezielt Kraft und Lebensfreude schöpfen, indem du dir selbst die Aufmerksamkeit und Zeit schenkst, die du dir von jemand anderem wünscht – auch am Valentinstag.

Meine Energiequellen

Liste angenehmer Tätigkeiten

Kreativ

Ein Gedicht auswendig lernen  —  Fensterschmuck basteln  —  Fotografieren oder Filmen  —  Ein Bild malen oder zeichnen  —  Ein Lied oder Musikstück komponieren und einen Text dazu schreiben  —   Antiquitäten restaurieren, Möbel aufarbeiten  —  Romane, Erzählungen, Theaterstücke oder Gedichte selbst schreiben  —  Eine Fremdsprache lernen  —  Ein Musikinstrument spielen  —  Briefe oder Karten schreiben  —  Ein neues Rezept ausprobieren

Artikel teilen:Share this:

Twitter Facebook LinkedIn

Kostenerstattung durch deine Krankenkasse

Prüfe, ob deine Krankenkasse die Kosten unserer Trainings übernimmt

Oft gesucht: Often searched for:

  • BARMER
  • SVLFG
  • Allianz
  • swica

Gerne informieren wir dich, sobald deine Krankenkasse die Kosten von weiteren HelloBetter Trainings übernimmt.We are happy to inform you as soon as your health insurance company covers the costs of further HelloBetter courses.

So funktioniert die Erstattung durch deine Krankenkasse. This is how the reimbursement by your health insurance company works.

Unser Fit im Stress Training trägt das Siegel der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) und wird somit von fast allen gesetzlichen Krankenkassen teilerstattet.
Die Kostenübernahme erfolgt per Erstattungsverfahren. Das bedeutet, dass du die Kursgebühren erst einmal selbst trägst. Nach dem Kurs kannst du eine Teilnahmebestätigung bei deiner Krankenkasse einreichen, um die Kosten erstattet zu bekommen. Voraussetzung dafür ist, dass du den Kurs zu 100% abgeschlossen hast.

Beantrage deine Teilnahmebestätigung nach Trainingsende problemlos bei uns unter support@hellobetter.de.

Our Fit im Stress Training bears the seal of the Central Test Centre for Prevention (ZPP) and is therefore partially reimbursed by almost all statutory health insurance companies.
The costs are covered by reimbursement procedures. This means that you have to pay the course fees yourself first. After the course, you can submit a confirmation of participation to your health insurance company to get the costs reimbursed. The prerequisite is that you have completed 100% of the course.

After the end of the course, you can easily apply for your confirmation of participation at support@hellobetter.de.