Zurück zur Übersicht

Ich brauche eine Auszeit – wie kann ich sie mir nehmen?

Ich brauche eine Auszeit – dieser Satz kann fast etwas dramatisch klingen. Dabei muss der Wunsch nach einer Auszeit kein Anzeichen für eine Krise sein. Laut einer Umfrage wünschen sich sogar 87,9 Prozent der Deutschen eine berufliche Auszeit. In diesem Artikel erfährst du, was mit dem Begriff Auszeit eigentlich gemeint ist, woran du erkennst, dass du eine Auszeit brauchst und wie du dir eine Auszeit nehmen kannst.

Was meinen wir eigentlich mit Auszeit?

Wenn wir das Wort Auszeit wortwörtlich betrachten, dann ist es eine Zeit, in der etwas „aus“ ist. In der wir uns eben nicht im ständigen Aktivitätsmodus befinden, sondern in der wir uns Ruhe gönnen, entschleunigen, abseits („im Aus”) unserer normalen Aktivitäten sind. Das muss natürlich keinesfalls bedeuten, dass wir nur zu Hause rumsitzen. Vielmehr geht es darum, dass wir die Auszeit eben so gestalten können, wie wir möchten, denn Selbstbestimmung ist wichtig, um neue Kraft zu schöpfen. So meinen wir mit einer Auszeit meistens Zeit für uns, in der wir nicht müssen, sondern dürfen und können. Raus aus dem Alltag – oder zumindest aus der Arbeitswelt.

Ich brauche eine Auszeit: Woran merke ich das?

Allein der Gedanke: „Ich brauche eine Auszeit”, gibt uns einen wichtigen Hinweis darauf, dass wir tatsächlich eine Pause machen sollten. Allerdings kann es von Mensch zu Mensch verschieden und auch situationsabhängig sein, ob wir diesen Gedanken klar wahrnehmen. Wenn wir zum Beispiel gestresst sind, kann es uns schwerer fallen, zu erspüren, was wir brauchen. Möglich ist auch, dass sich das Bedürfnis nach einer Auszeit körperlich äußert, zum Beispiel durch Müdigkeit, psychosomatische Schmerzen oder auch häufige Infekte. 

Ebenso kann es sich in unseren Gefühlen bemerkbar machen, dass wir eine Auszeit nehmen sollten. Es kann zum Beispiel sein, dass wir öfter schlechte Laune haben, gereizter sind oder unter Niedergeschlagenheit leiden.

Eine wichtige Frage, die du dir selbst stellen kannst, um herauszufinden, ob du eine Auszeit brauchst, ist: Würde es mir besser gehen, wenn ich jetzt eine Auszeit nehmen könnte?

Wenn du bei dieser Vorstellung Erleichterung verspürst, ist es möglich, dass dir eine Auszeit tatsächlich guttun würde. Dann ist vielleicht die nächste Frage: (Wie) ist eine Auszeit möglich?

Ich brauche eine Auszeit von der Arbeit – geht das überhaupt?

Viele Menschen halten es für schwierig, sich eine Auszeit zu nehmen. Insbesondere wenn es um den Job und damit auch um Geld geht, scheinen zu viele Hindernisse im Weg zu stehen. Trotz oder gerade wegen des Gefühls der Überarbeitung kommen wir vielleicht zu dem Schluss: Ich brauche eine Auszeit von der Arbeit – aber das geht eben nicht. 

Grundsätzlich müssen wir dabei jedoch bedenken, dass eine Auszeit kein langer Zeitraum sein muss. Auch ein Sabbatjahr muss kein Jahr lang dauern. 

Bei einem Sabbatjahr, auch „Sabbatical” genannt, handelt es sich um eine zeitlich begrenzte Auszeit von der Arbeit. Die Dauer des Sabbaticals muss kein Jahr betragen, es kann sich auch um einige Wochen oder Monate handeln. Ein Sabbatical ist mit einer Genehmigung des Arbeitgebers oder der Arbeitgeberin möglich, indem der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin beispielsweise unbezahlten Urlaub nimmt oder vorab eine Zeit lang mit gekürztem Gehalt arbeitet, das während der Auszeit dann weiter bezahlt wird. 

Wichtig ist, dass du diese Möglichkeiten mit deinem Arbeitgeber oder deiner Arbeitgeberin offen besprichst, um herauszufinden, was für euch am besten passt.

Wie kann ich mir eine Auszeit nehmen?

Eine erste Möglichkeit wäre, dir unbezahlten Urlaub zu nehmen. Falls das finanziell nicht möglich ist, kannst du auch deinen regulären Urlaub für eine Auszeit nutzen. Dabei kannst du entscheiden, ob du länger am Stück Urlaub nehmen möchtest oder dir, in Absprache mit deinem Arbeitgeber, über einen gewissen Zeitraum zum Beispiel immer freitags freinimmst. Dieser Freitag könnte dann zu deinem „Auszeit-Freitag” werden, an dem du selbstbestimmt entscheidest, wie du ihn verbringen möchtest. Inspirationen hierfür findest du in unserem Artikel stressfreier Tag.

Als Alternative zu Urlaubstagen kannst du auch eine Stundenreduzierung mit deiner Arbeitgeberin besprechen, um zum Beispiel an einzelnen Tagen einen halben Tag frei zu haben. Diese Zeit kannst du nutzen, um Kraft zu schöpfen, zum Beispiel durch Selbstfürsorge. Auch diese kleinen Änderungen können eine große Wirkung erzielen: In der Erholungsforschung hat man tatsächlich herausgefunden, dass viele kürzere Auszeiten über das Jahr verteilt erholsamer sein können als eine große Auszeit. Besonders erholsam ist es dabei, das Lesen und Schreiben von Nachrichten und E-Mails zu vermeiden. 

Was kann passieren, wenn ich mein Bedürfnis nach einer Auszeit übergehe?

Möglicherweise erscheinen dir die Planung einer Auszeit und die dafür nötigen Absprachen umständlich. Manchen Menschen fällt es sogar schwer, ihren regulären Urlaub zu nehmen, wenn bei der Arbeit gerade viel los ist. Anstatt uns um eine Auszeit zu bemühen, könnten wir dann denken: „Es geht schon irgendwie.” Natürlich müssen wir nicht sofort in einer stressigen Phase ein Sabbatical anmelden – allerdings ist es ratsam, darauf achtzugeben, dass akuter Stress nicht zu chronischem Stress wird, da Stress andernfalls zu psychischen oder körperlichen Erkrankungen beitragen kann. Mehr dazu auch in unserem Artikel krank durch Stress.

Ein schlechtes Gewissen oder das Gefühl, es allen recht machen zu wollen, sollten dich also nicht davon abhalten, dir eine Auszeit zu nehmen, wenn du sie brauchst. Denn mit Ruhepausen sorgst du dafür, dass du langfristig gesund und leistungsfähig bleibst. Davon profitieren letztendlich auch alle Personen in deinem (Arbeits-)Umfeld.

Und wenn ich mich zu erschöpft fühle?

Vielleicht hast du das Bedürfnis nach einer Auszeit, aber im Grunde fühlst du dich bereits so überlastet und ausgelaugt, dass du gar nicht mehr weißt, wie du sie in Ruhe organisieren und genießen kannst? Es fällt dir schwer, deiner Arbeitgeberin zu sagen: „Ich brauche eine Auszeit”, weil du bereits eine negative Einstellung deinem Job gegenüber hast und denkst, sie würde dich nicht unterstützen? Dann könnte unser kostenfrei auf Rezept erhältlicher Online-Kurs HelloBetter Stress und Burnout das Richtige für dich sein. Im Kurs kannst du viele Strategien erlernen, um Stress entgegenzuwirken und vorzubeugen. Den Problemlöseplan im Kurs könntest du dabei zum Beispiel dafür nutzen, um mit kühlem Kopf eine erholsame Auszeit zu planen. Schau doch gleich mal auf unserer Kursseite vorbei. 

Starte deinen Weg aus der Überlastung mit HelloBetter Stress und Burnout ✓ digital und kostenfrei auf Rezept.

ZUM KURS

Artikel teilen:Share this:

Twitter Facebook LinkedIn

War dieser Artikel hilfreich für dich?

Autorin:
Victoria Bindrum Psychologin
  • Quellennachweis
    1. De Bloom, J., Geurts, S. A., & Kompier, M. A. (2012). Effects of short vacations, vacation activities and experiences on employee health and well‐being. Stress and Health, 28(4), 305-318.
    2. Hipper, J. (2022, 17. Juni). Sabbatical: Was müssen Sie beachten? Personio. https://www.personio.de/hr-lexikon/sabbatical/
    3. Viking Raja Group (2017, 13. Oktober).  Sabbatical-Studie: Über 87% der Deutschen wollen Auszeit vom Job. https://blog.viking.de/auszeit-studie/
  • Hinweis zu inklusiver Sprache

    Unser Ziel bei HelloBetter ist es, alle Menschen einzubeziehen und allen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich in unseren Inhalten wiederzufinden. Darum legen wir großen Wert auf eine inklusive Sprache. Wir nutzen weibliche, männliche und neutrale Formen und Formulierungen. Um eine möglichst bunte Vielfalt abzubilden, versuchen wir außerdem, in unserer Bildsprache eine große Diversität von Menschen zu zeigen.

    Damit Interessierte unsere Artikel möglichst leicht über die Internetsuche finden können, verzichten wir aus technischen Gründen derzeit noch auf die Nutzung von Satzzeichen einer geschlechtersensiblen Sprache – wie z. B. den Genderdoppelpunkt oder das Gendersternchen.

Unsere Artikel werden von Psycho­log­innen, Psycho­thera­peut­innen und Ärztinnen geschrieben und in einem mehrschrittigen Prozess geprüft. Wenn du mehr darüber erfahren willst, was uns beim Schreiben wichtig ist, dann lerne hier unser Autorenteam kennen.

Kostenfreie psychologische Soforthilfe auf Rezept

Einige unserer HelloBetter Therapieprogramme erhältst du jetzt schon kostenfrei auf Rezept. Lasse dir unsere Kurse einfach von deiner Ärztin oder deinem Psychotherapeuten verschreiben.